Borgward gewinnt gegen Renault Streit um Borgward-Raute

Am 08.10.2020 wurde vor dem OLG München der Markenrechtstreit um die Borgward-Raute zwischen Borgward und Renault erneut verhandelt. Der 29. Senat hob das in der ersten Instanz gefällte Urteil und widersprach der Argumentation der Klägerin (Renault S.A.) in allen Punkten. Die Borgward-Raute und der Renault-Diamant seien weder ähnlich noch bestünde zwischen Ihnen eine Verwechslungsgefahr. Die Revision wurde nicht zugelassen. Renault hat die Kosten für beide Instanzen zu tragen.

Die Borgward Group darf und will nach diesem Urteil auch weiterhin das bekannte Logo in vollem Umfang nutzen.

Christian Borgward, welcher zusammen mit zwei Vertretern der Borgward Group aus Stuttgart persönlich zu diesem Termin erschienen war, zeigt sich kämpferisch: „Das Urteil zeigt klar, dass das ikonische Logo, sowohl im aktuellen als auch historischen Kontext, untrennbar zu Borgward gehört. Zusammen mit den Mitarbeitern in Stuttgart und Peking werden wir weiter an der Etablierung der Marke auf den Kernmärkten arbeiten. Ich danke allen Beteiligten, welche sich durch ihre hervorragende Arbeit für den Fortbestand der Traditionsmarke eingesetzt haben. Das ist ein toller Erfolg für das Unternehmen und auch für mich persönlich.“