Saison 2016 – Triple für BORGWARD

Saison 2016 - Triple für BORGWARD

Es begann mit dem Red Dot-Award für das wegweisende Design des Borgward BX7, dann folgte der weltgrößte Innovationspreis Plus X-Award für Design, Qualität, Ergonomie und Funktionalität. Nun führt eine weitere Auszeichnung zum Triple für die automobile Saison 2016. Und das gleich in doppeltem Sinne: Der Rat für Formgebung – die deutsche Marken- und Designinstanz überhaupt – ehrte drei Fahrzeug der Borgward Group AG. Neben dem gestandenen Urmodell BX7 erhielten auch der erstmals in Genf vorgestellte, kompakte und dynamische Borgward BX5 und die begeisternde SUV Coupé-Studie PROJEKT BX6 den begehrten German Design Award. Und das gleich in mehreren Kategorien, unter anderem für herausragende Designqualität, Ästhetik und Innovation.


Das sitzt: Joint-venture mit Faurecia

Borgward Faurecia

Stuttgart/Paris – Borgward stärkt sein strategisches Netzwerk und gründet mit dem renommierten französischen Automobilzulieferer Faurecia ein Gemeinschaftsunternehmen zur Entwicklung und Produktion von Sitzen sowie Interieur-Komponenten. „Faurecia ist einer der erfolgreichsten und innovativsten Automobilzulieferer der Welt und wir sind stolz darüber, unsere Zusammenarbeit zu intensivieren“, sagte Ulrich Walker, Vorstandsvorsitzender der Borgward Group AG, am Dienstag in Paris bei der Unterzeichnung des Vertrages.

An dem Gemeinschaftsunternehmen Borgward Faurecia Auto Systems Co., Ltd. hält die Borgward Group AG 46 Prozent, Borgward Automotive (China) Co., Ltd., drei Prozent und Faurecia 51 Prozent. Das Joint-Venture wird vorerst die Sitze für den neuen Borgward BX5 produzieren sowie für weitere Modelle in China. Zum einem späteren Zeitpunkt ist zudem beabsichtigt, Sitze für in Europa gefertigte Borgward-Modelle zu liefern.

Borgward Paris


Borgward BX5: Premiere in China

borgward_bx5_scene_010_0010_161103-1200

Am 18. November präsentiert Borgward auf der Guangzhou International Automobile Exhibition den BORGWARD BX5 für den asiatischen Markt. Das Konzept des modernen SUV feierte in diesem Frühjahr als seriennaher Prototyp in Genf seine Weltpremiere.

Der BX5 gehört zu den Premium-SUV im Kompaktsegment (Länge 4.490 mm, Breite 1.877 mm, Höhe 1.675 mm) und bietet mit seinem aufgeladenen, direkteinspritzenden Vierzylindermotor und dem intelligenten, vollvariablen Allradantrieb iAWD beste Voraussetzungen für hohe Agilität. Borgward bietet auch dieses Modell mit einem für die jeweiligen Weltmärkte maßgeschneiderten Antriebskonzept an. So wird der BX5 später in Europa wie angekündigt mit Plug-in-Hybridantrieb oder reinelektrischem seine Premiere feiern.

Markentypisch begeistert das junge Multitalent von Borgward zusätzlich mit emotionalem Design und modernstem Online-Infotainment.



Borgward errichtet Werk in Bremen – Rückkehr einer Legende

Borgward errichtet Werk in Bremen

Schlüsselerlebnis: Ulrich Walker, Vorstandsvorsitzender der Borgward Group AG (2.v.r.) und der Bremer Bürgermeister Carsten Sieling (2.v.l.) beim symbolischen Schlüsseltausch anlässlich der Bekanntgabe, dass Borgward in Bremen wieder Automobile produzieren wird. Mit dabei der Bremer Wirtschaftssenator Martin Günthner (li.) und der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Borgward Group AG und Enkel des Firmengründers Christian Borgward.

Borgward kehrt nach Bremen zurück und baut eine Fertigung in dem norddeutschen Bundesland auf. „Mit unserer Rückkehr nach Bremen schlagen wir die Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft“, so Ulrich Walker, Vorstandsvorsitzender der Borgward Group AG.“ Bremen war bereits ab den 1920er Jahren die Heimat von Borgward, bis in die Wirtschaftswunderzeit produzierte der deutsche Automobilkonzern mit den Marken Borgward, Lloyd und Goliath hier rund 1,2 Millionen Fahrzeuge. Der Baubeginn für die neue Fertigung ist für Anfang 2017 geplant, Produktionsstart ist im darauffolgenden Jahr 2018. Premierenmodell wird das SUV Borgward BX7 mit vollelektrischem Antrieb sein. Weiter geplant ist die Fertigung der Elektro- und Plug-in-Hybrid-Modelle der Baureihe BX5.

Im Fokus des Fertigungsaufbaus steht die intelligente, „smarte“ Fabrik – der geplante Produktionsprozess wird sich systemtechnisch am Industriestandard 4.0 orientieren, die steigende Komplexität in der Automobilfertigung beherrschen und hocheffizient sein. Neben den bekannten Borgward-Zulieferern wie Continental, Kuka, Schäffler/SKF, BorgWarner, Webasto, Getrag werden bei der Fertigung vollelektrischer Fahrzeuge Bosch und der koreanische Elektronikkonzern LG entscheidende Rollen spielen.


Facebook Icon round Youtube Icon round Google+ Icon round Vimeo Icon round Instagram Icon round
Facebook Icon round Youtube Icon round Google+ Icon round Vimeo Icon round Instagram Icon round